Freche Texte, schmissige Songs und eine bewegende Lebensgeschichte, großartig in Szene gesetzt: Das ist

Heute Abend: Lola Blau
Musical für eine Schauspielerin
von Georg Kreisler

Lola ist eine junge Frau mit der einzigen Absicht, zu singen, zu tanzen und ihr Publikum zu unterhalten. Leider wächst sie in einer Zeit und an einem Ort auf, Wien 1938, in der ihr die Menschen aufgrund ihres jüdischen Erbes Steine in den Weg legen.

Ihre Art, mit den Höhen und Tiefen ihres Lebens umzugehen und welche Weisheiten sie sich daraus zieht, verkörpert die Stuttgarter Sopranistin Wiebke Huhs in einer spannenden und aktualisierten Version unter der Leitung von Lars Franke.


Who we are

Wiebke Huhs (Lola Blau), geboren 1979 in Stuttgart, Deutschland, ist eine Allround-Sängerin, die in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Ihr Studium in Oratorium sowie Konzert- und Operngesang absolvierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Ingrid Kremling. Sie sammelte Bühnenerfahrung mit großen Opernpartien, wie z.B. "Agrippina" in Handels gleichnamiger Oper in Wien, "Fiordiligi" in Cosi fan tutte im Theater Schwetzingen, "Poppea" in L'Incoronazione di Poppea von Monteverdi in Montenegro, "Susanna" in Le Nozze di Figaro, "Gretel" in Hänsel und Gretel und "Elisetta" in Il Matrimonio segreto. Aber sie ist auch offen für moderne Musik und Musicals; sie sang die Uraufführung von "Das goldene Kalb" in Rheinsberg und spielte in der Rockoper Feen von Silvester Ianniello. Darüber hinaus führte sie ihre rege Konzerttätigkeit durch ganz Europa. So arbeitete sie mit Helmuth Rilling, Ton Koopman, Stefan Weiler und Bernhard Klebel zusammen und singt regelmäßig als Solistin im Hamburger Michel und im Ulmer Münster. Wiebke Huhs arbeitet als freiberufliche Solistin, Coach und Radiosprecherin.

 

Lars Franke (Regie), geboren 1978 in Zwickau, hatte eine umfangreiche musikalische Ausbildung im Bereich Akkordeon, bevor er 1997 sein Studium der Musiktheaterregie in Hamburg bei Professor Götz Friedrich, Peter Konwitschny und Harry Kupfer begann. Seine erste Arbeit war in einem Universitätsprojekt zu Le nozze di Figaro zu sehen, 2001 erhielt er sein Diplom für seine Produktion von Heute Abend: Lola Blau von Georg Kreisler. Schon während des Studiums unterrichtete er an der Schauspielschule für Kinder in Glinde, Schleswig-Holstein, und produzierte das Kindermusical Die Reise ins Pfefferland. In der Spielzeit 2002/03 war Lars Franke als Regieassistent und Abendregisseur am Theater Kiel tätig, in der Spielzeit 2003/04 hatte er die gleichen Funktionen an der Staatsoper Hannover. Er assistierte Kazuko Watanabe, Calixto Bieito, Peter Konwitschny et al. und präsentierte seine eigene Produktion in der Reihe "Opera X", die in der Cumberlandsche Galerie gezeigt wurde. Im April 2005 produzierte er die Premiere der zeitoper 09 Eines schönen Tages. Nach seinem Wechsel an die Staatsoper Stuttgart im Jahr 2006 produzierte er in der Saison 06/07 zeitoper II - Stationendrama. Darüber hinaus führte er in der Saison 2008/09 die Regie bei Der arme Heinrich, einer Produktion der Jungen Oper mit dem Kinderchor der Staatsoper Stuttgart und der Produktion von Das Geheimnis der verzauberten Juwelen. Im Oktober 2009 produzierte Lars Franke La Fantesca von Adolf Hasse am Historischen Stadttheater Weißenhorn, 2009 war er auch für die Proben von Al gran sole carico d'amore von Luigi Nono unter der Leitung von Peter Konwitschny an der Oper Leipzig verantwortlich. Im Jahr 2010 präsentierte er seine erste Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Chor Stuttgart, Via crucis von Franz Liszt. 2011 Via crucis wurde zu den Internationalen Opernfestspielen in Ungarn eingeladen. Darüber hinaus führte ihn ein Gast-Engagement an die Komische Oper Berlin. Seit August 2011 ist Lars Franke als freiberuflicher Regisseur tätig.
 

Christoph Kieser (Klavier) studierte Schulmusik und erhielt eine musikalische Ausbildung an einer Opernschule. Er spielt Klavier in einer Lehrer-Jazz-Band und anderen Formationen, seit 1997 in der Hot Jazz Revival Band, hat verschiedene Solo-Engagements und arbeitet auch als Musikpädagoge.