Articolo su Tralalala

Wiebke Huhs als Punkerin Tschirullah - herrlich ausgeflippt...
[Backnanger Kreiszeitung 16.7.2012]

Die Sopranistin Wiebke Huhs konnte in der Rolle der Lola Blau die große Bandbreite Ihres Könnens ausspielen. (...) Das Trio erntete viel Applaus. Das ist vor allem der Wandlungsfähigkeit von Huhs zuzuschreiben. Anfangs noch naives Mädchen mit Zöpfen, das von einer Karriere im Theater träumt, über die Femme fatale in Mieder und Strapsen bis hin zur resignierten Kabarettistin.
[Esslinger Zeitung 28.2.2012]

Sie ist in vielen Rollen zu Hause
(...) Nicht nur stimmlich beeindruckt die Sopranistin (...), sie zeigt auch facettenreiches, darstellerisches Talent. Von lieblich über kämpferisch bis hin zu kokett reicht das Repertoire. (...) Äußerst sexy im geschnürten Mieder mit Strapsen erscheint Wiebke Huhs als LOla nach der Pause und stöckelt flirtend durch die Zuschauerreihen. Brüche entstehen, etwa wenn die Sopranistin in diesem freizügigen Outfit ergreifend das Halleluja singt, um im nächsten Moment Flaschen suchend die Betrunkene zu mimen. Ein Wechselbad der Gefühle wird in diesem Ein-Frau-Musical erzeugt. (...)
Eine gelungene Inszenierung mit einer gesanglich brillanten Sopranistin, die in zahlreichen musikalischen Genres zu Hause ist.
[Backnanger Kreiszeitung 6.3.2012]

... Ihm zur Seite singen klangschön und überzeugend Wiebke Huhs (Sopran) ..., die sich jeweils sowohl in gehaltvollen Solo-Arien als auch in wechselnden Ensemble-Formationen bewähren.
[Böblinger Zeitung, 25.3.2010]


Der voluminöse, kraftvolle Sopran von Wiebke Huhs (zusammen mit der Cembalistin Gunnhild Tönder und den Flötistinnen Anabel Röser und Dietlind Kirchhoff). (...)
Die Künstlerinnen brachten die Erhabenheit geistlicher Werke von Bach, Telemann und Vivaldi ebenso zum Ausdruck wie die Vielfalt menschlicher Gefühle in den weltlichen Werken: verspieltes Brillieren von Stimme und Instrumenten in Thomas Arnes "The wood Nymph" oder ergreifende Intensität in der Eurydike-Arie "Mio ben" von Luigi Rossi.
[Badische Zeitung, 9.10.2008]

Wiebke Huhs als Fiordiligi, (u.a.) - brillierten durch klare Stimmen, auch in schwierigeren Passagen der Oper. Sie sangen nicht nur, sie spielten ihre Rollen auch durchweg authentisch.
[Badische Heimat, 2/2008]


Pamina als Monroe. … mit wunderbar kraft- und gefühlvollen Tönen präsentieren sich alle Sänger an diesem Abend. … Zauberhaft!“
[Mopo, 16.2.2008]

Vor der Mehrzweckkulisse eines heruntergekommenen Palazzos (…) verwandelte sich (Neros) intrigante Mutter Agrippina (raffiniert: Wiebke Huhs) von der hausbackenen Venusfalle im roten Jogginganzug in eine türkis gewandete eiserne Lady.
[Concerto April/Mai 2007, Nr. 213]

In front of that run-down palazzo the intriguer mother Agrippina (cunningly: Wiebke Huhs) changes from a Venus trap in a red jogging dress to an iron lady in turquoise.
[Concerto April/May 2007, Nr. 213]

Wiebke Huhs in der Titelrolle verliert beim intrigenreichen Spiel werde Überblick noch Stimme.
[www.events.at]

In der Titelrolle besticht Wiebke Huhs mit ihrem hellen Sopran.
[APA]

In the main part (Agrippina) Wiebke Huhs is sparkling with her brilliant soprano.
[APA]

Souverän gibt sich die Agrippina von Wiebke Huhs.
[Die Presse, 5. Februar 2007]

Primadonna Wiebke Huhs überzeugt durch ein abgerundetes Timbre.
[Der Standard, 6. Februar 2007]

Buona la prestazione vocale e scenica delle sopraniste Huhs.
[Giornale della musica, 5. Februar 2007]

Bereits zuvor hatte Sopran Wiebke Huhs als Susanna im Schlafzimmer der Gräfin mit ihrer durchweg beweglichen Stimme bei der Vorbereitung einer List für erste Höhepunkte gesorgt.
… Als Meister des Tempos erwiesen sich Huhs und als Page Cherubino Tina Hartmann.
[Wetzlarer Zeitung, 2. September 2007.]

Ein schönes Wiedersehen gibt es mit Wiebke Huhs als Susanna, keck im Spiel, klangvoll in der Stimme.
[Giessener Anzeiger, 3. September 2007.]

Die Susanna – Wiebke Huhs – die die Zofe der Gräfin spielt. Sie hat so temperamentvoll gesungen – eine ganz klare Stimme und klare Stimmführung – ganz wunderbar!
[HR 2, Mikado, 1. September 2007]


Vollends komplettiert wurde die Luxusbesetzung durch die Sopranistin Wiebke Huhs und den Bariton Jens Hamann, beide ausgestattet mit jungen Stimmen, die ihre Tonräume perfekt beherrschten und sich stets für eine ausdruckstarke Gestaltung auch der Texte einsetzten.
[Unterlenninger Zeitung, 16. Mai 2005]

Désirée Ziechner spielt eine herrlich überdrehte Hillary und "Bellacanta" Wiebke Huhs sang weit mehr als nur die Pamina. Chapeau!
[Hamburger Morgenpost, 27. September 2006]

„Ich folge Dir gleichfalls mit freudigen Schritten“, heißt es in der Arie des Sopran (hell und fröhlich: Wiebke Huhs).
[Südwest Presse Ulm, 26. März 2005]